Wanderangebote im Spessart                                                 Tobias Schürmann                                                               Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer                            Naturpark Spessart                                

Das aktualisierte Programm sende ich gern per Mail.

 

für alle Veranstaltungen:

Anmeldung bitte an Tobias Schürmann,

WhatsApp/sms 0170 634 6360  oder
Spessart.Schuermann@gmail.com

(gern mit Ortsangabe und Tel. wegen ggf. Mitfahrgelegenheit und ev. erforderlicher kurzfristiger Kontaktaufnahme - z.B. wetterbedingte Änderung)

 

Bezüglich Corona gelten außer den üblichen Vorsichtsmaßnahmen aktuell keine Einschränungen.

 

 

Bis hoffentlich bald!

 

Programm ab 25. Juli 2022 auf 4 Seiten (Stand 27. 7..22)
zum Ausdruck als Faltblatt "über kurze Seite wenden" eingeben
Doppelseite-29Jul22.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
Programm ab Ende Juli 2022
bitte nur S. 1-4 ausdrucken
Programm_29Jul22.docx
Microsoft Word-Dokument [47.7 KB]

 

Die nächsten Angebote:

 

 

für alle Veranstaltungen:

Anmeldung bitte per WhatsApp/sms oder Mail an

Tobias Schürmann,

WhatsApp/sms 0170 634 6360
Mail Spessart.Schuermann@gmail.com,

 

 

Führungen/Veranstaltungen mit Fotos auch unter

 

www.naturpark-spessart.de/Jahresprogramm

 

 

Familienangebot in den Schulferien:

Dienstag, 2. August, 10 - 16 Uhr

Mittwoch, 24. August, 10 - 16 Uhr

Freitag, 26. August, 10 - 16 Uhr

 

Walderlebnispfad Haibach mit Ketzelburg und Tierpark

Balancieren, Klettern, Laufen, Waten, Wassertreten, Baumtelefon ... - Wald und Naturerfahrung pur

Die Länge des höchsten Baumes der Erde ausmessen – wie klingen die unterschiedlichen Holzarten? Schaffen wir es zusammen, den dicksten Baum zu umarmen? Auf den 17 Stationen wird Wissen zu Wald und Holz ganz praktisch und sicher nicht langweilig. Balancieren, Bachdurchquerung, eine Mühle klappern hören, Entspannung im Wassertretbecken - mehr Wald- und Naturerfahrung geht nicht. Ein kleiner Berganstieg "quer durchs Gelände", Das Erkunden der Reste der Ketzelburg, Klettern auf einen historischen Aschaffenburger Aussichtspunkt, ein gemeinsames Finger-Food-Picknick und zwei Spielplätze unterwegs runden die erlebnisreichen Stunden ab. Wer mag, kann anschließend auch noch den Tierpark besuchen. Ca. 6 km

 

- 3 €/Kinder 2 € /Familien 5 €

-Treffpunkt: Wildpark-/Friedhofs-Parkplatz am Ortseingang, 63808 Haibach - (Bus-Halt: Hohe-Kreuz-Str.)

 

 

Freitag/Samstag, 19./20. August ab 20 Uhr

Breunsberger Kapellennacht 

(auch Fr, 9. September 22, 19.30 Uhr)

Wir beginnen mit der geruhsamen Betrachtung des Sonnenuntergangs, der sich gerade an der Breunsberger Kapelle bei weiter Sicht rundum gut verfolgen lässt. Ca. 22 Uhr: eine Stunde in der Kapelle mit Stille, einfachen Abend-, Nacht- und Taize-Gesängen und wenigen Texten meditieren und singen. Gern können Sie auch Ihren Lieblingstext mitbringen. Ab 23 Uhr die Nacht mit Wald (Glühwürmchen), Feld und Himmel an sich heranlassen (mehrstündige „Nachtwanderung“). Ab 4.45 Dämmerung und Sonnenaufgang beim Frühstück erwarten und erleben - wieder mit dem weiten Blick von der Breunsberger Kapelle. Bitte genug zu trinken und warme Kleidung Decke/Poncho/Schlafsack o.ä. für die kühle Zeit nach der Nachtwanderung und im Übergang zur Dämmerung und beim Sonnenaufgang mitbringen.

 

Treffpunkt: Breunsberger Kapelle, Einfahrt gegenüber Frankenstr. 2, 63867 Johannesberg Kosten: 10 € incl. einfachem Frühstück

 

 

Sonntag, 21. August 2022, 13 – 17 Uhr Exe und Kulturweg Schweinheim

 

Wildpferde, Kiefernwälder und Passionsspiele - Schweinheimer Kontraste erleben

 

Die wechselvolle Geschichte des früheren Standort- und Truppenübungsplatzes in Schweinheim hat ein einzigartiges Biotop hinterlassen, das jetzt geschützt ist und jetzt durch Pferde, Rinder und Schafe frei gehalten und somit erhalten. Ein bequemer Spazierweg, der mit vielen Infotafeln gespickt ist, führt gemütlich und kurzweilig herum. Mit kurzem Übergang erreichen wir den Kulturweg: zu den Heideflächen am Neurod, um den Erbig mit seinen idyllischen Kiefernwäldern herum, zu den bekannten drei Kreuzen auf dem Sternberg, dem wohl schönsten Aussichtsberg von Aschaffenburg. Die Kreuze sind ein sichtbares Zeichen für die damals populären Spessarter Passionsspiele 1919 - 1957. zusammen ca. 8 km

Treff: P Exe, Ebersbacher Str. 135 ! 3 €/Familien 5 €

 

Donnerstag 25. 8. 2022, 10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Schätze des Spessarts - Industrie um Blankenbach -

Familienprogramm
Führung/Besichtigung, Wanderung, Kulturelles
- Treffpunkt: P Bahnhof Blankenbach, Kleeweg 1, 63825 Blankenbach

Den Spessart gegen den Strich lesen und erfahren: Nicht als abgeschiedene Naturoase, sondern als Kreuzungspunkt der großen spätmittelalterlichen Handelswege, als industrielles Zentrum in der Mitte Deutschlands - mit Köhlerhütten, Glasbrand, Eisenhämmern, Erzabbau, Steinbrüchen, Ziegeleien, Seilbahnstationen: Spurensuche nach der wechselvollen Industriegeschichte auf einem gerade ca. 12 km langen Rundweg entdecken wir die Spuren von mehr als 10 alte "Industrien" - gepaart mit herrlichen Weitblicken. – 3 €/Familien 5 €

 

 

Das ultimative Ferienerlebnis: Eselsweg - Spessart-Track für Familien und 8-14jährige Kinder/Jugendliche

Mo-Fr, 29. August -2. September 2022, jeweils 09:00 - 17:00 Uhr

Quer durch den Spessart mit anderen Kindern und Jugendlichen unterwegs sein - den ganzen Tag

Mit Familien und 8-14jährigen Kindern und Jugendlichen auf dem Eselsweg eine Woche lang unterwegs sein (gern auch Großeltern mit Enkelkindern). Wir beginnen in der Mitte des Spessarts, in Rothenbuch und treffen uns am Montag um 9 Uhr am Maria-Stern-Platz. Der Abholpunkt wird jeweils mittags bekannt gegeben - je nach dem, wie wir vorankommen. In der längeren Mittagspause mit gemeinsamen Picknick setzen einige Fahrer ggf. bereits Autos um. Der neue Treffpunkt für den nächsten Morgen wird im Laufe des Nachmittags bestimmt. Es ist ausdrücklich erwünscht, dass die Familien "Gastkinder" (z.B. Freunde der Kinder) mitbringen. Für die eigene Familie gilt selbstverständlich die Altersbegrenzung nicht - das müssen die Eltern entscheiden, was sie jüngeren Kindern das zutrauen. Es besteht aber ab dem zweiten Tag die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche (zwischen 8 und 14 Jahren), die bereits mindestens einen Tag dabei waren, nach Rücksprache ohne Eltern mitlaufen zu lassen.
Wichtig ist wetterfeste wandergeeignete Kleidung, die auch bei Wald- und Wasserspielen strapaziert und schmutzig werden darf, genug zu trinken, Fingerfood für das gemeinsame Mittagsbuffet. Einige Snacks für die Pausen zwischendurch (Obst, frisches Gemüse, frisch selbst gebackenes Brot etc.) werden gestellt. Jugendliche ab 15 (und Junggebliebene) können sich gern allein anmelden (wenn sie mal so was verrücktes machen wollen). Mitfahrgelegenheit z.B. ab Johannesberg kann verabredet werden. Plätze bitte frühzeitig sichern

 

Freitag/Samstag 9./10. September, 19.30 Uhr

Breunsberger Vollmondnacht

 

Eine Nacht bewußt an sich heranlassen und erleben

 

Wir beginnen mit der geruhsamen Betrachtung des Sonnenuntergangs, der sich gerade an der Breunsberger Kapelle bei weiter Sicht rundum gut verfolgen lässt. Ca. 21 Uhr: eine Stunde in der Kapelle mit Stille, einfachen Abend-, Nacht- und Taize-Gesängen und wenigen Texten meditieren und singen. Gern können Sie auch Ihren Lieblingstext mitbringen. Ab 22 Uhr die Nacht mit Wald (Glühwürmchen), Feld und Himmel an sich heranlassen (mehrstündige „Nachtwanderung“). Ab ca. 5 Uhr Dämmerung und Sonnenaufgang (6.30 Uhr) beim Frühstück erwarten und erleben - wieder mit dem weiten Blick von der Breunsberger Kapelle. Bitte genug zu trinken und warme Kleidung Decke/Poncho/Schlafsack o.ä. für die kühle Zeit nach der Nachtwanderung und im Übergang zur Dämmerung und beim Sonnenaufgang mitbringen.

 

Treffpunkt: Breunsberger Kapelle, Einfahrt gegenüber Frankenstr. 2, 63867 Johannesberg Kosten: 10 € incl. einfachem Frühstück

 

Hier der Bericht aus 2020
Breunsberger Kapellennacht (27./28. Juni 2020)
Endlich wieder in der Gruppe unterwegs sein zu können – wenn auch auf Abstand. Es war eine eindrucksvolle Nacht: die langsam untergehende Sonne von dieser naturgeschaffenen Aussichtsplattform an der Breunsberger Kapelle mit weiter Rundumsicht in einer der kürzesten Nächte des Jahres („Johannesberger Johannisnacht“) am wärmsten Punkt Bayerns genießen zu können, in der die Temperatur kaum unter 19 Grad sank. Am eindrucksvollsten waren für die meisten Mitwanderer tausende irrlichternde Glühwürmchen im Wald unterhalb von Daxberg, aber auch die warmen Winde auf dem Höhenweg oberhalb Klinger, ein kraftvoller Halbmond, der sich mal mit Hof, dann wieder ohne zeigte, später in Molkeberg an die romantischen Maler erinnernde Schattenberge auftürmte. Auf dem Weg nach Reichenbach zeigte sich der Mond endlich wieder. Der lange Aufstieg zum Neubaugebiet in Johannesberg war eine Herausforderung. Was macht es mit mir, gut 16 Kilometer in der Nacht zu laufen, nachdem natürlich alle Versuche etwas vorzuschlafen misslingen mussten? Traue ich in den kurzen Waldstücken trotz der Dunkelheit den Wegen? Wir hörten viele Grillen, keine Flugzeuge, wenige Autos, frühe Vögel, rochen die Kamille heranwehen, die aufsteigende Feuchte in den Tälern. Dann die zwei Stunden im längst nicht mehr gewohnten Schlafsack. Um vier Uhr versammelte uns ein kurzer, aber heftiger prasselnder Guss unter dem Kapellendach, dankbar für einen heißen Kaffees und das leicht süße „Wollknäul“ aus dem Schäfchen, das es passend zur Kapelle vom guten Hirten zum regenbedingt vorgezogenen Frühstück gab. Inzwischen weitete sich die Dämmerung zum Panorama-Blick auf die Morgenröte. Die Mitwanderer staunten zu recht ein wenig stolz die Müdig- und Mattigkeit weg, sich auf das Erleben dieser Nacht eingelassen zu haben: Da waren wir überall? So weit haben uns unsere Füße heute Nacht getragen? Danke für eine eindrucksvolle Nacht!

 

Sonntag, 11.9.2022, 13 Uhr Schatz im Silbersee ca. 11 km

 

So, 18.9.22, 10 Uhr Exkursion: Freudenberg – Berg- und Auenweg (mit Burg, Grablege der Reichsgrafen von Magnis und Seenlandschaft)

 

Nach einer kurzen Orientierung zur Altstadt geht es am Main entlang bis zur bayerischen Grenze. Von hier aus langsamer und stetiger Aufstieg zur eindrucksvollen Burg hoch überm Main. Nach einer ersten Rast folgen wir dem Viehtrieb ins Oberland, wo die aus der Tschechei vertriebenen Reichsgrafen Magnis von ihrer hiesigen Löwensteinschen Verwandschaft nach 1945 eine neue Grablage für ihre Famillie erhalten haben.

Die dritte längere Etappe führt uns wieder herunter in die Seen- und Auenlandschaft am Main - geschmückt mit einer Fotoaussellung verschiedener heimischer Künstler, die dem Blick auf die vor uns ausgebreiteten Schönheiten noch einmal einen besonderen Focus gibt. Dann geht es an der alten Pfarrkirche mit fast 1000jährigen Friedhofstradition und der Schleuese vorbei wieder zur Altstadt zurück. Die Etappen haben zusammen ca. 15 km Wegstrecke, so dass uns immer wieder Zeit zum Verweilen und Schauen bleibt. An vielen Stellen werden wir zum Blick hinüber auf die steilen roten Felswände eingeladen, wo einst auf der jetzt bayerische Seite die Steine fürs Aschaffenburger Schloss gebrochen wurden. Bitte genug zu trinken und Rucksackverpflegung mitbringen.

 

Sonntag, 25.09.2022, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr Walderlebnispfad Haibach - Spessart-Familientreff

 

Sonntag, 9. Oktober, 6.45 Uhr Pollasch

 

Sonntag, 16. Oktober 2022, 13 Uhr

Seltenbachschlucht und Eßkastanienweg Klingenberg

 

 

Sonntag, 23. Oktober, 13:00 - 17:00 Uhr
Auf dem "Adler-Trail" durch die Haibacher Schweiz

Führung/Besichtigung, Gesundheit/Wellness, Wanderung

Auf dem „Adler-Trail“ die Haibacher Schweiz in ihrer Vielfalt kennenlernen – mit dunklen Wäldern, steilen Aufstiegen, Aufforstungen, weiten Blicken Kapellen und Kreuzwege und alten Burgen (ca. 9 km).  - Verlängerung zur Wasserleitung des Aschaffenburger Schlosses und zum Schweinheimer Steinbruch möglich. – 3 €/ Familien 5 €

- Treffpunkt: Wildpark-/Friedhofs-Parkplatz am Ortseingang, 63808 Haibach (Haltestelle Hohe-Kreuz-Str., Haibach ab Aschaffenburg Hbf)

 

Dienstag, 25. Oktober 2022, 10.30 – 13.00 Uhr:

Unterwegs zur partiellen Sonnenfinsternis

 

Etwa zweimal im Jahr  können sich Sonne oder Mond verdunkeln – aktuell im Mai und Oktober. Wir wollen dieses besondere astrologische Ereignis zu einem ca. 8 km Rundgang nutzen und lassen uns überraschen, was wir entdecken werden. Für Johannesberg beginnt die partielle Sonnenfinsternis um 11.11 Uhr, hat ihre maximale Verdeckung um 12.10 Uhr und endet um 13.11 Uhr.

Treffpunkt: Kirchparkplatz Mühlbergstr.,  63867 Johannesberg – Kosten 3 €

(Schulklassen 10 €)

 

Sonntag, 30. Oktober 2022, 13 – 17:30 Uhr: Metzgergraben

– zerfallende Eichenherrlichkeit

Die letzten Eichen sollten geschützt werden und sich wieder zu stattlichen Eichenforsten erholen, als man 1928 im Spessart die ersten Naturschutzgebiete einrichtete. Entstanden ist eine  bizarre moosüberzogene Landschaft, die zum genauen Hinschauen und Nachdenken einlädt. Idyllischer Weg die Hafenlohr entlang, insgesamt ca. 13 km.

Treff: 63860 Rothenbuch Maria Stern-Platz - 3 €/Familien 5 €

 

 

 

Panoramaweg Krombacher Weitblicke  -

Sonntag, 6. November 22, 13 - 17 Uhr 

 

Das "Krombacher Landgericht" - ein eigener Gerichtsbezirk mit eigener Geschichte und herrlichen Weitblicken! (ca. 12 km Rundweg) – 3 €/Familien 5 €

Treffpunkt: P Krombach Kirche/Schulberg, Hauensteiner Weg, 63829 Krombach

 

Sonntag, 20. November 22, 13:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Panoramaweg Rothenbuch

 

Der schönste Panoramaweg im Bayerischen Spessart: fast nur „schöne“ Wege. Nach dem Einstieg an Bauerngarten (mit einem kleinen Grenzstein-„Museum“) und Schloss bietet der Panoramaweg bei ganz wenig Asphalt viel Ausblick. Wir umrunden nach kurzem Anstieg durch den „Tierpark“ die Lichtung/Rodung Rothenbuch auf der Höhe. So erschließen sich immer neue Blicke.

Rundweg ca. 14 km, 3 €/Familien 5 €

Treff: 63860 Rothenbuch Maria Stern-Platz

 

Sa, 26. November 2022, 14.00 – 19:00 Uhr; Sportwanderung zum Johannesberger Adventszauber im Alten Pfarrhof

Der Johannesberger Adventszauber in und um die Gemäuer des Alten Pfarrhofs übt eine besondere Faszination aus, nicht zuletzt, da alle Stände und Angebote von den Vereinen oder sonst aus dem Ort heraus gestaltet werden. Naturpark Spessart und Naturfreunde Rückersbach machen ihn heuer zum Zielpunkt der ersten „kleinen“ winterlichen Sportwanderung. „Kleine“ Sportwanderung, weil der Weg auf „nur“ knapp 25 km begrenzt bleibt. „Sportwanderung“, weil mit einem flotten Wandertempo bei ca. 5 km/h gegangen wird und stündlich auch nur eher kurze Verschnaufpausen eingelegt werden. Schluß“einkehr“ beim Adventszauber (in der Nähe des Ausgangspunkts).

Kosten: 3 € - Spessartbundmitglieder frei

Treffpunkt: Kirchparkplatz Mühlbergstr.,  63867 Johannesberg

 

 

So 4. Dezember 2022, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr – Schöllkrippener Kulturwege: Wald, Weite, Biber  und Geschichte

 

Ein paar Schritte weiter lädt die alte Urpfarrkirche des Kahlgrundes im Schöllkrippener Ortsteil Ernstkirchen noch bis Lichtmess (2.2.) zum Betrachten einer Kahlgrundkrippe ein: nichts historisierend morgenlandhaftes, nein: Fachwerk und Stall, Kleidung, Spessart-Hintergrundbild, Rot- und Weißkohl als Wintergemüse im Garten, Schulkinder im Sternsingergewand sind die Weisen aus dem Morgenland!

 

 

Samstag, 17.12.2021, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Winterliche Kapellenwanderung

 

Führung/Besichtigung, Kirche, Wanderung

Auf herbstlich/winterlichen Wegen erreichen wir über die ökumenisch gestaltete Breunsberger Kapelle "Zum Guten Hirten", die Mariengrotte und die Oberafferbacher Kapelle nach einem Anstieg die Edelweisskapelle des Goldbacher Wandervereins. Jetzt sind es nur ein paar hundert Meter bergab zur in den 30iger Jahren von Jugendlichen mit ihrem Kaplan erbauten Kapelle in Goldbach. Rückweg den Afferbach entlang. Schlusseinkehr im MGH-Lamm. Ca. 12 km

3€/Familien 5 €

Treffpunkt: Kirchparkplatz Mühlbergstr.,  63867 Johannesber

 

Sonntag 01.01.2023, 13:00 Uhr - 16:30 Uhr
Frischluft gegen des Silvester-Kater: Kuturweg Mespelbrunn

 

Sonntag 15.01.2023, 12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Vorspessart-Winterwanderung


Führung/Besichtigung, Wanderung
Der winterlichen Botschaft der Natur lauschen und die Fernblicke genießen, die gerade der Vorspessart bietet. Kurzrast am Hahnenkamm. Ca. 17 km  - 3 €/Familien 5 €

Treffpunkt: Kirchparkplatz Johannesberg, Mühlbergstr., 63867 Johannesberg

 

Zum Abschluss können wir im MGH-Cafè noch ein Stück Kuchen genißen.

 

Sonntag, 12. Februar 2023,

12:00 Uhr - 17:00 Uhr

Johannesberger Panoramaweg 360 Grad:

50 Panorama-Aussichten

 

Ein Rundweg über die Höhen des Vorspessarts mit vielerlei Ausblicken

 

Der Rundweg über den Höhenzug des Vorspessart bietet Weitblicke in alle Himmelsrichtungen: sowohl über den Main bis in den Odenwald, dann in Hochspessart und Kahlgrund, später Richtung Vogelsberg bis hin zum Taunus über der Frankfurt City.
Vom Kirchplatz der Johannesberger Kirche, die in der großen Wander- und Natur-Aufbruchszeit vor über 100 Jahren auch mal ein paar Jahre eine Aussichtsplattform hatte, gehen wir am Ortsrand abseits der Hauptstraße durch die Siedlung Hagelhof zum neuen Flurbereinigungsdenkmal, das die Sichtachse zwischen der Johannesberger Kirche und der Breunsberger Kapelle herstellt. Hier bietet sich vom Johannesberger Höhenzug ein weiter Blick auf die Aschaffenburger Seite bis zu den Klinikgebäuden. Eindrucksvoll auf der Höhe die ökumenische Breunsberger Kapelle „Zum guten Hirten“. Wir folgen dem Höhenzug bis zum Daxberger Friedhof und landen an Daxberger Kapelle und Anglersee vorbei durch ein kleines kühles Wäldchen am Schimborner Friedhof. Dem M 2 folgend umrunden wir den Glasberger Sendemast und erreichen nach Blicken in den Kahlgrund und auf Heimbach und Klinger nach 9,5 km die Heimbacher Mühle.
Wir streifen kurz den Hutzelgrund, erreichen längs des Reichenbachs den zugehörigen Ort und steigen Schritt für Schritt und Meter für Meter wieder auf zur Panoramaplatte unterhalb des Königsköpfchens, von wo aus die Legende die Dettinger Schlacht befehligen lies – durchaus ebenso nachvollziehbar wie historisch falsch – bietet sich doch von hier aus ein weiter Blick ins Maintal – bei guter Sicht durchaus bis „Bankfurt“ und in den Taunus.
Möglichst die wiedererklommene Höhe haltend geht es am Trimmpfad entlang und über die Schulstraße zum Kirchparkplatz zurück. –

-  ca. 16 km, 450 Höhenmeter

- Treffpunkt: Kirchparkplatz Johannesberg, Mühlbergstr., 63867 Johannesberg - 3,00 €/Familien 5 €

 

 

Sonntag 5. März 2023, 13 - 17 Uhr

Spessart - Grenzland

Rund um Johannesberg mit Johannesberger und Rückersbacher Feldgeschworenen, ca. 12 km

Mit den Feldgeschworenen Peter Franz (Rückersbach) und Norbert Kampfmann (Oberafferbach) wollen wir uns sowohl Flurstück- wie auch Gemeindegrenzmarkierungen anschauen, unterwegs Interessantes zur Arbeit der Feldgeschworenen erfahren und alte Grenzsteine und Dreimärker entdecken. Abschluss im MGH-Café.

 

Ca. 12 km Rundweg - 3 €/Familien 5 € -

 

Treffpunkt: Kirchparkplatz Johannesberg, Mühlbergstr., 63867 Johannesberg

 

 

Samstag, 25. März 23, 14.30 - 18.30 Uhr

Durchs wilde Fahrbachtal

Ein Alt-Aschaffenburger Ausflugsweg führte von Damm zum Hofgut Rauenthal – damals mit Gastbetrieb, längst völlig abgetragen. Den alten Wegen folgend  erreichen wir am Himbeergrund vorbei die Johannesberger Höhe. Weit und breit sind die Ausflugsgaststätten verschwunden. Heute kehren wir im neugestalteten roncalli-Zentrum ein und lassen uns in dessen Hintergrund und Gegenwart entführen. 17.45 Uhr besteht im roncalli-Zentrum die Möglichkeit zum Gottesdienstbesuch. Durch lichte Felder zurück zum Ausgangspunkt - Blick auf das vor uns ausgebreitete Aschaffenburg

Ca. 12 km Rundweg -- 3 €/Familien 5 € -

Treffpunkt: unter der Autobahnbrücke Fahrbachweg 1, 63741 Aschaffenburg

 

Familienausflug zum Ferienbeginn:

Samstag, 1. April 2023, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Steinknückel – Eintrag ins Gipfelbuch

 

Eine Wanderung im Vorspessart mit allem, was man eigentlich von einer Alpen-Bergwanderung erwartet:

  • sanfte Wieenhänge,
  • weite Blicke,
  • mühsamer steiler Aufstieg über den Grat,
  • Rast am Materl,
  • dunkle Wälder.

Nicht einmal auf den Eintrag ins Gipfelbuch muss verzichtet werden.

Unterwegs besteht sogar noch Gelegenheit, dem „echten“ mittelalterlichen Kurfürstenweg von Aschaffenburg nach Würzburg nachzuspüren. - Hinweg über den Fronhofener Kulturweg; Rückweg über Steiger z.T. über Kulturweg Kurfürstenweg - Ca. 10 km - 3,00 €/Familien 5 €

 

Treffpunkt: Wander-Parkplatz Laufach-Fronhofen, Steigerer Weg, 63846 Laufach

 

 

So, 16. April 23, 13 – 18 Uhr:

Panoramaweg Brachttaler Steingut

 

Sowohl von den Aussichten wie kultur- und sozialgeschichtlich lohnenwerter Kulturweg

Genau genommen gehört diese "Spessartfährte" zum Vogelsberg, bietet aber auch auf angenehmen Wegen rund ums Brachttal neben lohnenswerten Ausblicken auch Einblicke in die Geschichte der Wächtersbacher Keramik, durch die bis zu 700 Arbeiterfamilien in den Dörfern umzu, die wir streifen, Lohn und Brot hatten. Bei einer längeren Rast in Streitberg besteht Gelegenheit, das liebevoll privat zusammengetragene Lindenhof-Museum zu besichtigen. 12 km Rundweg. ca. 12 km, 3 €/Familien 5 €

Treff:  Fabrikstr. 6, 63636 Brachttal (-Schlierbach)

 

Mittwoch, 26. 4. 23, 18 - 20.30 Uhr

Feierabendwanderung Rückersbacher Schlucht

ca.  10 km, 240 hm

Wir gehen den Rundweg bis zur Panoramaplatte bei Sternberg - mit herrlichen Weitblicken ins Maintal und bis nach Frankfurt und in den Taunus

Treff: Schuchthof 1, 63801 Kleinostheim,

Abschlusseinkehr Schuchthof (bis 22 Uhr geöffnet; Plätze für Angemeldete werden reserviert)

 

 

Freitag 5. Mai 2023,  20.30 Uhr

 

Vollmondnacht mit Halbschatten-Mondfinsternis an der Breunsberger Kapelle

 

In dieser Vollmondnacht sind Sonnentergang und Mondaufgang gleichzeitig (20.51 Uhr). So ist es nicht verwunderlich, dass der Mond seinen Weg im Halbschatten der Sonne beginnt, dessen Maximum um 20.54 Uhr erreicht ist. Der Mond verlässt um 21.30 Uhr den Habschatten der Sonne. Kinder und Jugendliche sind herzlich eingeladen, dieses Naturschauspiel mitzuverfolgen, bei dem wir uns natürlich überraschen lassen müssen, wie viel davon in dieser Nacht an der Breunsberger Kapelle bei weiter Sicht rundum zu sehen sein wird. Ca. 22 Uhr: In der Kapelle meditieren und singen. („Familienprogramm“ bis 23 Uhr 5 €/Familie)

Für die, die die ganze Nacht bleiben wollen und können beginnt gegen 23 Uhr die Nacht mit Wald (Glühwürmchen??), Feld und Himmel an sich heranlassen (mehrstündige „Nachtwanderung“). Ab 4.45 Dämmerung und Sonnenaufgang beim Frühstück erwarten und erleben - wieder mit dem weiten Blick von der Breunsberger Kapelle. Bitte genug zu trinken und Decke/Poncho/Schlafsack o.ä. für die kühle Zeit besonders in der Dämmerung und beim Sonnenaufgang mitbringen. Treffpunkt: Breunsberger Kapelle, Einfahrt gegenüber Frankenstr. 2, 63867 Johannesberg Kostenbeitrag für die komplette Nacht mit Frühstück 10 €

 

 

 

Sonntag, 4. Juni 2023, 13 - 17 Uhr

Hirschbachtal und Wirtheimer Wirtshausgeschichten

 

Die Hirschbachspur ist eine der schönsten Spessartspuren. Der namensgebende Hirschbach mündet bei Wirtheim in die Kinzig. Nach einem ca. 12 km Rundweg entführt uns die alte Bauernschenke direkt bei der Wirtheimer Kirche in eine 300jährige Schankwirtschaftsgeschichte der Familie Röder über mindestens sieben Generationen. In dieser historischen Schenke ist über die Jahrzehnte ein sonst geschlossenes Privatmuseum mit unterschiedlichsten jagdlichen und anderen kulturhistorischen Sammelstücken entstanden, dessen Erkundung uns die Familie ermöglicht. Kaffee und Kuchen oder ein Getränk sind möglich (2 G).

Treffpunkt: P Am Gemeindezentrum 1, 63599 Biebergemünd -Kassel/Wirtheim. 3€/Familien 5€

 

 

Sonntag 26. Juli 2023, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

Burgjoss - Spessartfährte im Jossgrund

Anmutig empfängt die ehemalige Wasserburg den Wanderer in Burgjoß. Durch den grünen Burgwiesenpark der Burganlage führt der Weg, hinaus aus dem Dorf, zum schmalen Uferpfad der Jossa. Entlang des mäandrierenden, von Erlen gesäumten Flusses schlängelt sich der schmale Pfad durch die Aue. Hier ist auch der nachtaktive Biber unterwegs.
Der Aufstieg auf den Steinigen Berg, mit sich öffnenden Aussichten in das Tal der Jossa wird mit eindrucksvollen Fernsichten belohnt. Die Fährte passiert eine der seltenen Wacholderheiden des Spessarts. Mit idyllischen Einblicken in schmale Wiesentäler und Feuchtaue geht es hinab zum Forsthaus Zieglerfeld, durch den Auragrund, bis der Weg im Wechsel von Wald und Wiese auf den Schönberg leitet - wieder mit weiten Ausblicken.

Über die offenen Hänge wird der Wanderer, begleitet von Obstbäumen, um den Berg geführt. Abstecher zum in der Lokalpresse umstrittenen „Penisbrunnen“. Nach den tiefen Talblicken in den Jossgrund leitet der Weg wieder in den altertümlichen Ortskern von Burgjoß. Schlussrast am Tretbecken (wenn es schon gefüllt ist)  – ca. 12 km

Treffpunkt: Burgjoss, Parkplätze gegenüber der Tankstelle (Parkplatz „Am Schafhof“)

3,00 €/Person, Familien 5 €

 

 

 

Der Schwerpunkt meiner Führungen liegt in der Verbindung von Kultur und Natur des Spessarts.

 

Ein paar Beispiele:

 

Würden Sie beim Blick in unsere herrliche Landschaft vermuten, dass der Spessart eine der ältesten Industrieregionen Deuschlands ist ?

 

Hätten Sie gedacht, dass 1928 mit dem Naturschutz für drei urtümliche Eichenwälder in unserem Spessart das Gegenteil bewirkt wurde?

 

Wußten Sie, dass "Maria zum rauen Winde" (Kälberau) die Antwort der damaligen Weinbauern auf eine Klimaveränderung war?

 

 

 

 

 

Das Programm mit den Einzelheiten kann gern heruntergeladen werden (s.o.).

Auf Anfrage maile ich es gern zu:

spessart.Schuermann@gmail.com

 

Beschreibungen oft mit Fotos auch unter www.naturpark-spessart (Jahresprogramm)

 

http://www.naturpark-spessart.de/natur/naturfuehrungen/naturfuehrer.php#501

 

 

Das ist Katja, unser Wanderhund.

Katja ist bei den meisten Wanderungen dabei und möchte mit allen befreundet sein. Katja ist ein Mini-Golden-Doodle - ca. 40 cm hoch (kniehoch). Wenn Sie keinen Kontakt wünschen, verrate ich Ihnen den Trick.

 

Auf vielfachen Wunsch hier das Rezept für

Gesundes Sonnenblumkern-Brot:

 

In das Rührgefäß kommen:

 

1 Ei

400 g Mehl (z.B. 210 g Dinkelvollkonbrot/Brotbackmischung, 50 g Weizenvollkonmehl, 140 g "weißes"/Normales Mehl)

200 g Sonnenblumenkerne

etwas Salz mit Mehl/Sonnenblumenkernen vermischen

 

1/2 Päckchen Hefe in eine Kuhle am Rand bröseln

 

In einer großen Tasse (Becher) 210 ml Milch mit 210 ml kochendem Wasser übergießen, nach und nach zunächst mit der Hefe, dann mit immer mehr Mehl und dem Ei vermischen.

Abgedeckt ca. 20 Minuten gehen lassen (z.B. auf der Heizung)

 

Den Backofen auf ca. 205 Grad Umluft vorheizen

Währenddessen den aufgegangenen Teig mit zwei Eßlöffeln auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech ca. 12 Häufchen bilden und in dem heißen Ofen in ca. 10 Minuten goldgelb backen. Ev. noch zwei Minuten im heißen (ausgeschalteten) Ofen nachbräunen lassen.

 

Auf einem Gitterrost auskühlen lassen - ist nach ca. 15 Minuten schnittfest und verzehrfertig und schmeckt so warm am besten. Hält in der Brotbox etwa zwei Tage frisch.

 

Wenn man die Häufchen auf dem Weg zum Backblech kurz in die Sonnenblumenkerne tunkt, hat man eine herrlich haftende Schicht unten. (Oben darübergestreute Sonnenblumenkerne fallen meist ab.)

 

 

 

 
 
Osterbrot
 
 
Grundprinzip: kleine Teigkugeln werden in Form eines Lammes, einer Blume, eines Rades o.ä. auf das Backblech gelegt, mit Nüssen, Sonderblumenkernen, Rosinen verziert, mit verquirltem Ei bestrichen und bei etwa 205 Grad Umluft in gut 10 Minuten im vorgeheizten Backofen goldgelb gebacken.
 
Zutaten ins Rührgefäß:
 
1 verquirltes Ei (2/3 in den Teig; 1/3 zum Bestreichen)
60 g Zucker
60 g weiche Margarine (oder Öl/Butter)
400 g weißes Mehl
200 g dunkles Mehl
   z.B. ca. 70 g gemahlene Sonnenblumenkerne
          ca. 70 g Dinkelvollkornbackmischung
          ca 70 g  Vollkornmehl
mit etwas Salz vermischen (1/2 Teel.)
2/3 Päckchen Hefe mit 250 g warmer Flüssigkeit (halb Milch, halb kochendes Wasser) in einer Mehlkuhle anrühren und nach und nach mit den übrigen Zutaten verrühren
 
Den Teig ca. 20 Minuten zugedeckt gehen lassen (bis er das Volumen etwa verdoppelt hat). (Deckel/Brettchen ist günstiger als ein Tuch, da der Teig im Tuch verkleben kann.)
 
Den aufgegangenen Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Schaber oder Messer in Würfel schneiden, leicht rollen und auf dem mit Backpapier ausgelegten die  gewünschte Form drapieren, während der Backofen vorgeheizt wird. Da die Kugeln noch weiter aufgehen, nicht zu dicht legen. Verzieren und mit dem verquirlten Ei bestreichen.
 
Teigreste zu Kugeln/Brötchen formen, z.B. mit gehackten Zwiebeln und Käse belegen und am Rand des Blechs ebenfalls mitbacken.
 
 

Wie wird man "ZNL" - Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer im Naturpark Spessart?

Zwei Wochenenden und eine Woche Schulung mussten absolviert, schriftliche Hausarbeit, Klausur und praktische Prüfung wollten gemeistert sein. Damit hat nun Johannesberg neben einer ganzen Reihe von zertifizierten Wanderführerinnen und –führern, einen von der Bayerischen Akademie für Natur und Landschaftspflege in Laufen geprüften Botschafter des Spessarts. Tobias wird seinen Schwerpunkt bei den vielfältigen Querverbindungen von Natur-, Kultur- und religiöser Entwicklung unseres Spessarts setzen und z.B. als „Schätze des Spessart“ Führungen in die spätmittelalterliche Industriegeschichte unserer Region anbieten.

 

Die Angebote können

je nach Aufwand auch für 30 - 50 €  individuell gebucht

und ggf. auf Ihren Freundeskreis/ Ihre Gruppe zugeschnitten werden.

 

Schicken Sie bitte eine Mail an

spessart.schuermann@gmail.com

oder rufen Sie durch 

0170-634 636 0.

 

 

Ein besonderes Geburtstagserlebnis:

 

Die Spessart-Lasagne-Tour

Den Spessart fühlen, riechen, schmecken, hören ... (Kindergeburtstag/Familienerlebnis)

 

oder auch eine unvergessliche Geburtstagsfeier mit Kindern und Enkelkindern und Freunden auf dem Walderlebnispfad in der Haibacher Schweiz ....

 

ein Jubiläum, Vereins- oder Betriebsausflug unter dem Motto: Spessart - Industriespuren aus vergangenen Jahrhunderten im Wald ....

 

der "vergessene" Spessart - Kreuzungspunkt der großen Ost-West und Nord-Süd-Handelswege in Mitteleuropa ....